Posts

Es werden Posts vom April, 2014 angezeigt.

Sex auf der Dachterrasse

Bild
NACHTwanderer! Es heisst der NACHTwanderer. Und nicht NACKTwanderer. Das muss hier mal in aller Deutlichkeit gesagt sein. Weil, Dings. Ich schwör. Mich dünkt, momentan ist sowieso alles ziemlich sexistisch unterwegs. Muss wohl am Frühling liegen. Debatten über Polygamie an jeder Ecke und in fast jeder Postille. Pornosucht, Rudelbums und was weiss ich nicht noch alles. Und spannend. Ich habe eine gewisse Anzahl mir geneigter Leserschaft. Die pendelt um einen gewissen Wert. Mal etwas mehr, mal etwas weniger. Wobei langsam, aber stetig wachsend. Mit einer Ausnahme. Wähle ich einen Titel, der etwas Schlüpfriges vermuten lässt.....meine Fresse. Dann geht's aber ab. Dann werden aus ein paar Dutzend Lesern plötzlich ein paar Tausend. Ungelogen. Erst kürzlich wieder passiert.
Was sagt mir das nun? In Bezug auf meinen Blog? Mehr Sex. Und wie schon ein gewisser wer auch immer sagte: Määh Dräck.
Dreckiger Sex also. Und was eignet sich besser dazu, um Phantasien anzuheizen, als meine Dachterra…

Fremdgehen

Bild
Dings...Dieses Weekend habe ich es wieder einmal getan. Ich bin Fremdgegangen. Mit voller Absicht und im Bewusstsein, was ich da tue. Und wissen Sie was? Runzeln Sie ruhig die Stirn, weil, ich habe es genossen. Respektive ich geniesse immer noch. Sollten Sie übrigens auch mal wieder tun. Fremdgehen. Raus aus den eigenen vier Wänden und ab in eine andere Stadt. Diese Tage verbringe ich in Genf. Weg von Böög und alten Männern in Strumpfhosen und Böllern und Pfeifen und Trommlern in den Gassen.
Zugegeben. Ursächlich ist es beruflicher Natur, was mich nach Genf verschlagen hat. Aber zwischen all der Berufung bleibt genug Zeit, die Stadt zu erkunden. Ist ja nicht das erste mal, dass ich hier ein paar Tage verbringe. Und ich mag diese Stadt. Sie hat dieses Flair, das Zürich gerne hätte. Nämlich etwas Weltstädtisches. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, was es ist. Weil am See liegt Zürich auch. Es hat sogar eine eigene Fontäne, wenn auch etwas kümmerlicher, zugegeben. Ich meine das Spritzding…

Warum!?

Bild
Keine Bange. Jetzt kommt keine Geschichte über meine jüngste Vergangenheit. Obwohl. Die Wahl des Titels könnte dies vermuten lassen. Wobei... im weitesten Sinne.....Dings. Aber nicht zu schmalzig, ich schwör!
Weil, lustig. Gestern mit Peter über das Warum diskutiert. Natürlich bezogen auf meine jüngste Vergangenheit. Aber nicht nur. Auch auf seine. Und hin und her und auf und ab. Und gedacht, also ich, darüber schreibe ich dann auch mal einen Blog. Über den Platz, wo wir uns trafen und über das Warum. Und heute sitze ich in meinem Stamm- Café und jetzt denk ich mir schon zum Hundertsten mal, warum? Warum ich? Immer? Der Zufall will es, dass ich neben zwei Damen sitze, die offensichtlich ein kleineres bis mittleres Problem miteinander haben und dies, zumindest versuchen sie es, ausdiskutieren. Und Sie kennen mich. Ich höre ja nie zu. Wirklich nicht. Und den Platz wechseln kann ich auch nicht. Weil voll. Das Café! Nicht ich. Wäre aber leichter zu ertragen. Wenn voll. Oder zumindest angesä…

Jäger und Sammler

Bild
Männer jagen, Frauen sammeln. Kinder tun beides. Meistens jagen sie diesen kleinen Fussballbildchen hinterher, um ihre Sammlungen zu vervollständigen. Ist ja bald wieder soweit. Oder läuft es schon wieder? Keine Ahnung. Mittlerweile soll es schon degenerierte Männer geben, die es ihnen gleichtun. Muss jeder selber wissen. Gewisse Grossverteiler sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen. Ich muss schmunzeln, wenn ältere Damen oder Herren auf die Frage der Kassiererin "Sammeln Sie?", mit "ja" und dem Zusatz (extra betont und in einer Lautstärke, dass es auch ja alle hören und nicht auf andere Gedanken kommen) "für meine Kinder/Enkel/die Nachbarin/Briefmarken", antworten. Mir gefällt diese Leidenschaft. Bei Kindern. Sie ist noch mit einer gewissen Unschuld behaftet. Wobei, wenn ich meine Söhne dabei erlebte, wie sie unter Kollegen feilschen und handeln, um an fehlende Exponate zu kommen? Hammer. Ein gewisser Stolz macht sich dann jeweils breit. Ich geb's…

Das hat dann Dimensionen

Bild
Ich gebe es ja zu. Ich sehe gerne Sitcoms. Insbesondere Englische. Mir gefällt dieser Art Humor, der uns leider so abgeht. Grundsätzlich. Ich erachte die Schweizer als eher humorlos. Wobei nicht unbedingt unlustig. Ist schon ein lustiges Völkchen. Aber so richtig Humor? Das dann doch nicht. Würde ja bedingen, über sich selbst lachen zu können. Und spätestens hier hört der Spass dann auf. Item. Diese Geschichte handelt nicht von Humor, sondern von Parallelwelten.
In einer dieser Sitcoms kam kürzlich der Dialog vor, das sich einer der Exponenten darüber lustig machte, das er in einer der vielen anderen Dimensionen, die es wohl geben würde und in denen auch jeweils ein Exemplar seiner selbst existierte, er wohl eine andere Meinung hätte, als in dieser Dimension, sprich Realität. Sprach`s und lachte darüber. Und mit ihm das Publikum aus der Konserve. Weil, ein jeder weiss, oder vermutet es zumindest, es gibt keine anderen Dimensionen neben, vor oder hinter unserer. Keine anderen Dimensione…

Der grüne Daumen

Bild
Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer Gärtnerei. Oder besser gesagt, einer Plantage. Riesig, sage ich Ihnen. Beste Lage. Quasi unüberblickbar, von den Dimensionen her. Apropos Dimensionen. Zu diesen und dem Thema Parallelwelten gibt es einen separaten Blog, an dem ich gerade noch Feile. Demnächst. Aber zurück zu meiner Plantage. Riesig. In luftiger Höhe und erst noch Mitten in der Stadt. Meine Wohnung im Dorf hat eine Dachterrasse. Und was für eine. Und sie ist gleichzeitig auch die Plantage. Die Terrasse. Nicht die Wohnung. Auf die stehen nämlich nicht nur meine nun fast täglichen Besucher, nein, auf der stehen auch ein paar Pflanzentröge. Zum Teil sind diese bereits beinhaltet. Mit Zeugs von meinen Vorgängern. Einiges konnten wir bereits eindeutig zuordnen, anderes probieren wir noch aus. Also wundern Sie sich nicht, wenn ich in nächster Zeit ab und zu etwas verklärter Blick und so... Es hat übrigens auch ganze Bäume drin. Mehr als drei Meter hoch. Nur damit Sie eine Ahnung von…

Das Ding mit der Toleranz

Bild
Letzten Sonntag musste ich. Es ging nicht anders. Obwohl ich es ansonsten tunlichst zu meiden suche. Den Besuch der Filiale eines Grossverteilers im HB. Besonders am Sonntag. Haben Sie sich das schon einmal angetan? Dann wissen Sie, von was ich spreche. Ich will mich jetzt nicht in Phrasen wie Schlachtfeld, rechtefreie Zone oder Kriegsgebiet ergehen. Dass dann doch nicht. Aber es geht in diese Richtung. Ausser das nicht geschossen wird. Noch nicht. Ich fürchte aber..... Ist übrigens nicht nur am HB so. Gehen Sie mal zum Bahnhof Stadelhofen. Nulltoleranz. Insbesondere, wenn Sie keine klare Strategie, Plan und/oder Einkaufsliste haben. Sprich, wenn Sie schon bei der Milch stehen und Ihnen in den Sinn kommt, rechtsumkehrt zu machen um die vergessene Zitrone zu holen. Nulltoleranz, sage ich da nur. Der Strom der Massen bewegt sich vom Eingang durch den Laden zur Kasse. Punkt. Eine Andere Richtung ist nicht vorgesehen. Auch nicht, wenn King Kong, eine Horde wilder Hunde und Godzilla gleichz…

Verschobene Sehachsen

Bild
Sie können kurzsichtig sein. Oder weit. Oder den grauen oder grünen Star haben, oder sonst einen Vogel. Sie können mit Blindheit geschlagen sein, oder mit der Fähigkeit des "Sehens". Ok. Zugegeben. Jetzt wirds psychedelisch, Jeanette. Item. Alles ist mehr oder weniger unlustig. Aber, sie spüren es ziemlich schnell, dass Sie es haben. Spätestens, wenn Sie zum wiederholten Male an einen Laternenpfosten gelaufen sind. Oder die Zeitung beim Lesen verkehrt herum halten und es nicht merken. Kann aber auch daran liegen, dass Sie gar nicht in die Zeitung schauen, sondern in das Dekoltee Ihres Gegenübers. Und das hat nichts mit Tee zu tun ;-)Was Sie aber auch haben können, ohne es zu merken, das ist die verschobene Sehachse. Machen Sie sich nichts draus. Ich wusste es auch nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. Marty Feldmann ist das typische Beispiel dafür. Die Älteren unter uns kennen ihn noch. Vermutlich. Ansonsten mal Youtube bemühen. Wobei die Älteren unter uns auch mit PC und …

Weibergeschwätz

Bild
Nein. Nicht von mir. Natürlich, schlussendlich schon. Weil geschrieben ist geschrieben. Aber grundsätzlich!! Ich schwör! Den Titel dieser Story hab nicht ich mir ausgedacht. Also sparen Sie sich die Leserbriefe. Oder sparen Sie nicht, aber ich leite sie dann weiter. Sie können sicher sein. Das Wort Weiber oder Geschwätz und dann noch in Kombination, dass käme mir nie in den Sinn. Also Sinn natürlich schon, aber nicht über die Lippen. Zumindest nicht geschrieben.So, nun haben wir das geklärt. Weil, der Titel wurde mir vorgegeben. Zwecks Wiedererkennung. Von zwei reizenden Damen, das Vergnügen ich hatte, diese im Zug nach Zug kennen lernen zu dürfen. Touristinnen quasi. Der Sprache, resp. dem Dialekt nach aus dem fernen Ausland. Wallis oder so ähnlich heisst das Land. Zweigeteilt. Das Land. Weniger die beiden Damen. In ein Ober und ein Unter. Die Damen, so vermute ich, eher Ober. Weil etwas abschätzig über das Unter. Gesprochen. Kann aber auch an meinem Hörverstehen liegen. In Kontakt ge…

Nur Männer tun es....

Bild
Ich tue es auch. Viele tun es. Fast alle. Vorallem aber Männer. Frauen habe ich es noch nie tun sehen. Kinder sowieso nicht. Sie müssen sich mal achten. Auch auf sich selber. Ich komme darauf, weil wir letztens mal darüber diskutiert haben. Urs und ich. In einem Lokal am Kreuzplatz. Bekannt für seinen "kubanisch/lateinamerikanischen" Stil und das zu manchen Tages- und Nachtzeiten die Umgangssprache Englisch Priorität geniesst. Und bekannt auch für seinen schnellen Service. Speditiv sagt man dazu in der Schweiz. Ich gehe auch gerne hierher wegen des Wlan. Damit Sie zu Ihren Geschichten kommen. Schreiben, trinken (Kaffee!!!) und Leute beobachten. Perfekt. Mittlerweile funktioniert es rein über Blickkontakt. Tür auf, rein, Blickkontakt (wie immer? Ja, wie immer!) absitzen und loslegen. Perfekt. So muss es sein. Urs und ich aber nicht Vormittag, sondern Mittag. Zum Lunch. Und kaum war das Essen da, tun wir es. Beide. Und mokkieren uns darüber. Diese Unsitte, noch vor dem ersten B…

Der bewegte Mann

Bild
Bewegte Zeiten. Im wahrsten Sinn des Wortes. Für Männer. Nicht nur, aber auch. Mehrheitlich. Das Rollenbild. Haben Sie sicher auch schon mitbekommen. Irgendwo. Dings. Zeitung, Diskussion oder so. Mann weiss nicht mehr was Frau will. Wissen Frauen aber auch nicht. Was sie wollen nicht und von Männern wollen schon überhaupt nicht. Und wer ist Schuld? TV! Genauer diese Soaps. In denen Alle alles können und machbar ist. Da unterscheiden Männer dann doch eher zwischen Fiktion und Realität. Wir glauben auch nicht an Märchenprinzen auf weissen Schimmeln ohne Altlasten. Wir glauben an Männerfreundschaften, die Wirkung eines guten Feierabendbiers und das wir die Welt anhalten können, wenn wir es denn wollen würden. Wenn auch nur für einen kurzen Moment. Egal. Bewegte Zeiten. Kürzlich. Wir haben bewegt. Möbel und Zeugs. Von Z/W nach Z/N. Quasi vom Land zurück in die Zivilisation, sprich Stadt. Und wenn Stadt, dann richtig Stadt. Also Mitten drin. Viel drinner geht gar nicht. Z/N steht für Züric…